CD der StadtKirchenOrgel mit Nathan Laube

CD mit Nathan Laube ab 2. Advent 2014 erhältlich

Am 2. Advent 2014 wurde die CD der Nagolder StadtKirchenOrgeln präsentiert. Darauf zu hören sind Werke von Nikolaus Bruhns (gr. Präl. e-moll) , Felix Mendelssohn (Variations sérieuses op.54), Widor (1. Satz 5. Symphonie) und Julius Reubke (Sonate c-moll "Der 94. Psalm"). Nathan Laube (Rochester, USA) spielte am 14. April 2013 ein phänomenales Konzert. Die Aufnahmen sind dabei und an den Tagen danach entstanden. 

Die CD ist für 10 € beim Evang. Bezirkskantorat erhältlich, außerdem im Bundle mit der Festschrift (s.u.) für 13 €.

In der Festschrift zur Orgelrestaurierung 2011/12 wird ausführlich die Geschichte der Weigle-Orgeln der Stadtkirche sowie eine exakte Beschreibung der Maßnahmen bei der Restaurierung beschrieben. Die Festschrift ist um 6 € ebenfalls beim Bezirkskantorat erhältlich.

Nathan Laube ist mit seinen 28 Jahren schon seit Jahren einer der gefragtesten Konzertorganisten seiner Generation und gehört zweifellos zur Weltelite. Im Februar 2016 erhielt als zweiter Organist überhaupt einen Grammy verliehen. Wir gratulierten und er antwortete: "Yes, it's hard to imagine that that first recording on NAXOS of the Concerto won the Grammy - but it's of course very nice news and a little surprise, too!  I have to say, however, that I like the recording from Nagold better!!" ("... Aber ich muß ehrlich gestehen, die Aufnahme aus Nagold mag ich lieber!"

Aufgewachsen in Chicago, studierte er am Curtis Institute of Musik in Philadelphia. Nach dem mit dort mit den höchsten Auszeichnungen abgeschlossenen Studium studierte er mit einem Fulbright-Stipendium drei Semester in Toulouse bei Michel Bouvard, Abschluss ebenfalls mit den höchsten Auszeichnungen und dem Prix Francois Vidal der Stadt Toulouse. Er hat in mehreren Wettbewerben Preise erspielt, zuletzt den Mendelssohn-Preis 2012 in Berlin, der auch ein Konzert im Berliner Konzerthaus einschloss sowie der "Stipendium des Bundespräsidenten". In Stuttgart absolvierte er 2012/2013 ein weiteres Masterstudium mit Ludger Lohmann, Jürgen Essl und Jörg Halubek, das er mit der bestmöglichen Bewertung abgeschlossen hat. Seit Herbst 2013 unterrichtet er an der renommierten Eastman School of Music in Rochester, New York, USA, die ihn als ihren jüngsten Professor jemals auf eine Assistant Professur berufen hat (aus dem Booklet). Neben seiner Professur reist er ununterbrochen quer um die ganze Welt, hält Meisterkurse ab und spielt Konzerte. Lassen Sie sich inspirieren unter www.nathanlaube.com

Am 12. März 2017 kommt Nathan Laube wieder nach Nagold und spielt ein Konzert!

Orgelrenovierung

Nagolder StadtKirchenOrgeln klingen wieder!

Der neue Spieltisch der StadtKirchenOrgel - hier mit dem amerikanischen Weltklasseorganisten Nathan Laube

Nach einer grundlegenden Renovierung der Orgeln konnte am Ostersonntag 2012 die Einweihung festlich begangen werden. In einem beeindruckenden Gottesdienst und einem fulminanten Konzert am Abend konnte man sich von den ganz neuen Klängen der um historische und neue Register erweiterten Orgel überzeugen. Desgleichen in den völlig unterschiedlichen weiteren Einweihungskonzerten, wo das Instrument seine Vielseitigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellte. Wir sind dankbar jetzt ein so wundervolles Instrument als musikalisches Werkzeug zur Verfügung zu haben.

Der Orgelgroßputz stand an – vom 14. November 2011 bis 5. April 2012. Die Orgeln der Stadtkirche – Haupt- und Chororgel – mussten dringend gereinigt und renoviert werden. Fast vier Jahrzehnte und unzähligen Spielstunden waren beide Instrumente seit der ihrer Erbauung im Einsatz gewesen. Die Orgelbauer Michael und Silas Mauch sowie Tilman Trefz zerlegten die Instrumente und reinigten sie von Grund auf. Dabei ersetzten sie alte Materialien wie z.B. Moosgummi, was in den 70er-Jahren als das Material der Zukunft galt, das sich aber mittlerweile in Nichts aufgelöst hat, weswegen die Orgel viel Wind verloren hat, bis dieser bei den Pfeifen hätte ankommen und Ton erzeugen sollen. Jetzt wurde - wie schon ganz früher - alles wieder mit Filz und Leder abgedichtet.
Rudi Schmid, der Amtsvorvorvorvorgänger, hatte einige Register der alten Orgel von 1876 in den fünfziger Jahren ausgetauscht, die alten Pfeifen aber Gott sei Dank aufgehoben. Sechs dieser wertvollen romantischen Register wurden jetzt wieder integriert.
Außerdem wurde die Elektrik auf den heutigen Stand der Technik gebracht: Es ist jetzt eine elektronische Setzeranlage eingebaut, welche z.B. das Abspeichern ganzer Orgelkonzerte (insg. 110.000 Kombinationen) ermöglicht. Darüber hinaus kann man jetzt Hauptwerk und Pedal der Hauptorgel von der Chororgel aus spielen.

OBM Tilman Trefz hat auf seiner Homepage eine wunderbare Bildergalerie und vor allem für die Technik-Freaks viele Details und Informationen, es lohnt sich ein Besuch bei ihm auf seiner Seite.

Bilder von der Renovierung können Sie hier ansehen.

Orgelpaten für die StadtKirchenOrgel

Orgelpaten

Es besteht die Möglichkeit Patenschaften für einzelne Töne oder ganz Register zu übernehmen. Sie können sich hier die Liste ansehen und herunterladen, um sich Ihren "Patenton" herauszusuchen. Dies ist überdies als identitätsstiftendes und symbolträchtiges Geschenk geeignet bei Konfirmation, Taufe oder für einen Freund, der eigentlich schon alles hat. 

In unserem schönen Orgelpatenschaftsprospekt können Sie sich informieren.

Sollten Sie eine Druckversion des Orgelpatenschafts-Prospekts in Händen halten, in der das Einlegeblatt zum Abschliessen einer Patenschaft fehlt, können Sie es hier herunterladen.

Spendenkonto

Evangelische Kirchenpflege Nagold
Konto 5 003 539 bei der
Kreissparkasse Pforzheim Calw
BLZ: 666 500 85
IBAN: DE44 6665 0085 0005 0035 39
BIC: PZHSDE66XXX

Prospektpfeifen in die Knie gegangen

Die Nagolder Orgel braucht Paten!

Die beiden Orgeln der Nagolder Stadtkirche - Haupt- und Chororgel - waren dringend überholungsbedürftig: Pfeifen waren verstummt, Windkanäle undicht, die Mechanik ausgeschlagen, die Stimmung der Instrumente völlig verzerrt. Nach über 40 Jahren im Dienst war eine gründliche Überarbeitung unabdingbar.

Doch dafür sind die prächtigen Instrumente – und wir – auf Ihre Hilfe angewiesen! Bitte unterstützen Sie die Spendenaktionen zur Sanierung der Nagolder Orgeln. Die Renovierung war sehr erfolgreich, sie verhalf der "Königin der Instrumente" zu neuem Glanz!

Gesamtkosten

Die Kosten für die Renovierung betragen ca. 210.000 Euro.


Eine umfassende Renovierung beider Orgeln konnte nicht mehr aufgeschoben werden – sonst hätten beide Orgeln in naher Zukunft keine Töne mehr von sich gegeben!
Zunächst mussten beide Orgeln gründlich gereinigt werden. Jede der über 3726 Pfeifen wurde dabei einzeln ausgebaut, wenn notwendig auch ausgetauscht. Die gesamte Windversorgung und Technik der Orgel musste wieder in Stand gesetzt, die Tastaturen und das Gehäuse aufgearbeitet werden. Eine gründliche Neuintonation und Stimmung brachte der Orgel einen so noch nie gehörten wunderbaren Klang.

Die große Orgel der Stadtkirche wurde 1971 als eine der größten Orgel-Anlagen Württembergs eingeweiht. Verschmutzungen und Verschleißerscheinungen machten dem prächtigen Instrument immer mehr zu schaffen. Windkanäle und Windladen waren undicht, die Orgel verlor buchstäblich Luft – der damals zum Abdichten verwendete Schaumstoff hatte sich aufgelöst. Manche Pfeifen hatten sich verschoben, andere gaben gar keinen Ton mehr von sich. Außerdem wurde die Orgel mit einer zeitgemäßen und einer Orgel dieser Größe angemessenen Computersteuerung (Setzeranlage) sowie mit midi-Fähigkeit auf den neuesten technischen Stand gebracht, um den gestiegenen Anforderungen des Orgelspiels in Gottesdiensten und Konzerten gerecht werden zu können.

 

Orgelpfeifen der Vorgängerorgel von 1876

Rudi Schmid, der ehemalige Kantor, hatte beim Ausbau der alten Weigle-Orgel im Jahr 1969 einige Register gerettet und auf seinem Dachboden gelagert. Diese Schätze wurden im Herbst 2009 geborgen. Einige der Pfeifenreihen konnten wieder in das Registerensemble eingegliedert werden, da sie unglaublich schön klingen und die bestehenden (z.T. auch alte) Register wunderbar ergänzen und nun nach 40-jähriger Trennung wieder im zusammen erklingen können.

 

Finanzierung

Die Kirchengemeinde hat den Fehlbetrag von ca. 80.000 € intern vorfinanziert. D.h. dass wir jährlich einen erklecklichen Betrag "erwirtschaften" müssen, um den internen Kredit abzuzahlen. Dies soll durch Konzerte, Spenden oder in diesem Jahr z.B. durch den Orgelbasar geschehen.

Die Orgel braucht Ihre Unterstützung!

Die Nagolder Kirchengemeinde alleine kann ein so großes Projekt nicht schultern. Kirchensteuermittel dürfen dafür nicht verwendet werden, es muss alles über Spenden finanziert werden.
Bitte helfen Sie mit, die StadtkirchenOrgel als Kulturgut in Nagold und als einzigartiges Instrument im Nordschwarzwald zu erhalten!

Werden Sie Pate! Den Flyer mit den Pfeifen und Pfeifenreihen, für die Sie eine Patenschaft übernehmen können, erhalten Sie in der Kirche, bei den Bezirkskantoren und im Haus der Kirche, Bahnhofstraße 16.

So können Sie helfen:
Der Bau beider Orgeln war seinerzeit nur durch bürgerschaftliches Engagement möglich – und auch heute braucht die Orgel wieder Ihre Hilfe. Vielen Dank!

  • Wir freuen uns über Ihren Besuch bei unseren Konzerten und Benefizveranstaltungen!
  • Werden Sie Mitglied im Förderkreis, für einen Jahresbeitrag ab 30 Euro.
  • Kaufen Sie unseren Riesling-Orgelsekt zu einem Flaschenpreis von 9 Euro.
  • Bitte unterstützen Sie unsere weiteren Aktionen

Wenn Sie Interesse an einer Orgelführung haben, wenden Sie sich an KMD Peter Ammer, (0 74 52) 81 70 91.

 

Spendenkonto

Evangelische Kirchenpflege Nagold
Konto 5 003 539 bei der
Kreissparkasse Pforzheim Calw
BLZ: 666 500 85
IBAN: DE44 6665 0085 0005 0035 39
BIC: PZHSDE66XXX

Nagolder Orgel-Basar in der Nagolder Stadthalle

Die ganze Stadthalle war voll mit Trödel und begeisterten Menschen

Am 15./16. März fand in Nagold der Trödel-Basar für die renovierte StadtKirchenOrgel in der Stadthalle statt. Wir haben viele Qubikmeter Trödel von den Nagoldern erhalten, die man an diesen beiden Tagen erwerben konnte. Zusammen mit dem Basar-Routinier Otto Ermold aus Neuenstadt wurde auf vielen Tischen die Ware nach Themen sortiert dargeboten - jede und jeder fand etwas für sich.

Allen Gebern, die sich den Trödel vom Herz gerissen haben, herzlichen Dank!

Der Reingewinn betrug über 10.000 € für unsere Orgel. jetzt fehlen bloß noch 70.000 €! Wir freuen uns immer noch sehr über Spenden oder Orgelpatenschaften.

 

Wegen des großen Zuspruchs findet der nächste Orgel-Basar am 11./12. März 2016 in der Stadthalle statt.