Samstag, 28. Oktober: Lutherbäumchen wird gepflanzt hinter Oberkirch

»Wenn ich wüsste, das morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen«

– mit dem Zitat dieser Perspektive und

besonders aus Anlass der 500. Wiederkehr des Lutherschen Thesenanschlags soll eine aus alten Klosterapfelbaumbeständen abgeleitete Version als

Martin-Luther-Apfel praktisches Nach-Erleben in heutiger Zeit mitgestalten.

Dazu wird am (heutigen) Samstag, 28. Oktober um 14 Uhr „Hinter Oberkirch“ ein Lutherbäumchen gepflanzt.

Dieses Bäumchen stammt aus einer Reihe zum Gedenken an die 95 Thesen Luthers.

Gepflanzt wird der Baum zum Jubiläum 500 Jahre Reformation aus These 60 als Zeichen kirchlicher Verkündigung in 1200 Jahren aus St. Remigius am Nagolder Killberg.

Die symbolische Pflanzung wird von Bläsermusik und einer Kurzansprache von Dekan Albrecht eingerahmt.

Die interessierte Bevölkerung ist auf das Baum-Grundstück „Hinter Oberkirch“ in Nagold herzlich eingeladen.

Zu finden ist das Grundstück direkt neben dem Haus Friedhofstraße 20.

Das könnte sie auch interessieren: